mobiles Siegel
10.396
eingetragene Partner


Unternehmen eintragen!
Button YouTubeButton FacebookLogo Klick-dein Community


Wirtschaftsmediatoren und Mediatoren im Kreis Erfurt

Anzeige
Infos zu Mediation & Konfliktmanagement. Conny Beeker

Mediation & Konfliktmanagement. Conny Beeker

Oberlauengasse 12
07743 Jena


Infos und Angebote


Anzeige


Thüringen


Jetzt als Mediator auf unserer Plattform eintragen!
Unternehmen eintragen!
99084 Erfurt Altstadt, Brühlervorstadt, Löbervorstadt
99085 Erfurt Daberstedt, Hohenwinden, Ilversgehofen, Johannesvorstadt, Krämpfervorstadt
99086 Erfurt Andreasvorstadt, Hohenwinden, Ilversgehofen, Johannesplatz, Johannesvorstadt, Krämpfervorstadt
99087 Erfurt Hohenwinden, Roter Berg
99089 Erfurt Altstadt, Andreasvorstadt, Berliner Platz, Ilversgehofen, Rieth
99090 Erfurt Alach, Kühnhausen, Salomonsborn, Schaderode, Tiefthal, Töttelstädt
99091 Erfurt Berliner Platz, Gispersleben, Moskauer Platz, Roter Berg
99092 Erfurt Andreasvorstadt, Bindersleben, Brühlervorstadt, Ermstedt, Frienstedt, Gottstedt, Marbach
99094 Erfurt Bischleben-Stedten, Brühlervorstadt, Hochheim, Löbervorstadt, Molsdorf, Möbisburg-Rhoda, Schmira
99095 Erfurt Mittelhausen, Schwerborn, Stotternheim
99096 Erfurt Altstadt, Brühlervorstadt, Daberstedt, Löbervorstadt, Melchendorf
99097 Erfurt Egstedt a Steiger, Melchendorf, Waltersleben, Wiesenhügel
99098 Erfurt Azmannsdorf, Büßleben, Hochstedt, Kerspleben, Linderbach, Töttleben, Urbich, Vieselbach, Wallichen
99099 Erfurt Daberstedt, Dittelstedt, Haarberg, Herrenberg, Melchendorf, Niedernissa, Rohda a Haarberg, Urbich, Windischholzhausen

Wussten Sie schon?

Erfurt - Das Mediationsgesetz

Mediation / Mediator Das Mediationsverfahren als Mittel zur Streitschlichtung wird immer bekannter. Um noch bestehende Defizite bei der Festlegung von einheitlichen Ausbildungsstandards und Durchführungsmodalitäten zu beseitigen, wird in naher Zukunft das „Gesetz zur Förderung von Mediation und anderer Verfahren zur Konfliktbeilegung“, kurz „Mediationsgesetz“ genannt, in Kraft treten.

Das Gesetz soll der Umsetzung einer EU-Richtlinie von 2008, die die Mediation im Zivil- und Handelsrecht betrifft, dienen, geht aber in ihren Regelungen weit über diese Vorgabe hinaus.
Aufgrund von Unstimmigkeiten, die hauptsächlich die Stellung der sogenannten „gerichtsnahen Mediation“ betrafen, wurde der bereits im Januar 2011 vom Bundeskabinett verabschiedete Gesetzentwurf vom Bundesrat zunächst abgelehnt. Erst nach Einschaltung eines Einigungsausschusses konnte nun ein Konsens erzielt werden, der dazu führte, dass der Bundesrat am 29.06.2012 auf weitere Einspruchsmöglichkeiten verzichtete.
 
Das Inkrafttreten des Mediationsgesetzes wird der Mediation zu einem noch seriöseren, einheitlichen Erscheinungsbild verhelfen. Auch bei Gericht kann das Verfahren in bestimmten Situationen angewendet werden. Dabei muss der Grundsatz der Freiwilligkeit unbedingt eingehalten werden.